Abenteuer und Sightseeing in Ho-Chi-Minh-Stadt

Werbung
Booking.com

Booking.com

Hier habe ich das Gefühl, dass ich nur noch Motorräder auf der Straße sehe. In allen verschiedenen Ausführungen rauschen sie an mir vorbei. Ganze Familien sitzen auf einem Motorrad und alles Erdenkliche wird auf so einem Zweirad transportiert. Ich merke schnell, dass die Zebrastreifen nur zur Dekoration dienen und es hier keine Verkehrsregeln gibt.

„Nach dem Nächsten gehe ich los“. Denke ich mir. „Nein, ich warte noch Eins ab. Wie soll ich bloß diese Straße überqueren?“. Der Strom von Motorrädern hört nicht auf. Auf der anderen Straßenseite sehe ich nun ein paar Touristen, die genauso verängstigt am Straßenrand stehen wie ich. Plötzlich bemerke ich zwei Mädchen, die ohne mit der Wimper zu zucken, an mir vorbei, Richtung Straße gehen. „Die Zwei sind von hier“. Denke ich und unauffällig gehe ich, ganz dicht hinter ihnen, mit ihnen zusammen, über die Straße. Das ist Ho-Chi-Minh-Stadt: laut, chaotisch und aufregend.

Abenteuer in Saigon

Von vielen wird diese atemberaubende Metropole immer noch Saigon genannt. Den Namen Ho-Chi-Minh-Stadt bekam sie erst nach Ende des Vietnamkrieges im Jahr 1976. Mit ca 10 Millionen Einwohnern ist es die größte Stadt Vietnams.

Wer mehr über die Geschichte des Landes, speziell zu dem Vietnamkrieg, erfahren möchte, kann das War Remants Museum oder die Cu Chi Tunnel besuchen.

Auch der französische Einfluss ist an manchen Ecken des Landes noch immer zu sehen. Beispielsweise gibt es in Ho-Chi-Minh-Stadt die Kathedrale Notre Dame, die auch eine beliebte Touristenattraktion ist. Die Währung in Vietnam ist der Vietnamesische Dong. Das besondere ist, dass es hier keine Münzen gibt, was ich persönlich sehr praktisch fand. Allerdings hat man aber auch immer einen Stapel voller Geldscheinen dabei, da 27.000 VND, je nach Kurs, ca. 1 Euro betragen. Anders als in Kambodscha kann man hier nicht mit Dollars bezahlen.

Nachtleben in Ho-Chi-Minh-Stadt

Mein erstes Zimmer habe ich mir in der bekannten Backpacker Straße Bui Vien Street gebucht. In dieser Straße sieht man überall Rucksacktouristen umherlaufen, es gibt viele Souvenir Shops und natürlich überall leckeres Streetfoot. Und auch das Nachtleben kommt in und um die Bui Vien Straße nicht zu kurz.

Party in Saigon, Bui Vien Street Walking Street
Bui Vien Walking Street

Sobald es Abend wird, sieht man überall bunte Lichter und hört Musik aus den unzähligen Bars erklingen. Wer auf der Suche nach einem aufregendem Nachtleben ist, kommt hier voll auf seine Kosten.

Diese pulsierende Stadt hat aber noch so viel mehr zu bieten. Wenn ich in neue Städte komme, schlender ich  gerne ohne Plan umher. Wenn ich mich verlaufe, dann ist das meistens nur von Vorteil da man dabei die schönsten und interessantesten Orte entdeckt. Vor allem in dieser Stadt gibt es viele kleine verwinkelte Gassen und im Notfall nimmt man einfach sein Smartphone zur Hilfe oder fragt nach dem Weg. In Ho-Chi-Minh-Stadt sprechen viele Einheimische etwas Englisch, was in anderen Orten von Vietnam leider nicht der Fall ist.

Als Alleinreisende andere Weggefährten kennenlernen

Es gibt auch die Möglichkeit verschiedene Tagesausflüge zu machen. Unter den vielen Angeboten, habe ich mich entschlossen für einen Tag ins Mekong-Delta zu fahren. So eine Bootsfahrt auf dem Mekong kann ich unbedingt empfehlen. Die Fahrt durch diese Landschaft ist sehr beeindruckend und bietet neue Eindrücke in die vietnamesische Kultur. Auf einer Gruppentour bietet sich vor allem als Alleinreisende immer eine gute Gelegenheit interessante Menschen kennezulernen. Wenn man buchstäblich im selben Boot sitzt, fällt es doch leichter mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen und auf diese Weise habe ich mir wertvolle Tipps für andere Orte geben lassen.

Rundreise Vietnam: Bootsfahrt auf dem Mekong Delta
Bootsfahrt auf dem Mekong Delta

Diese Stadt hat mich mit ihrer Intensität sofort in den Bann gezogen. Wie in jeder Großstadt sollte man, vor allem in den Touristengebieten, auf seine Wertsachen aufpassen. Ansonsten habe ich mich dort immer sicher gefühlt und ich würde jederzeit wieder hinfahren. Außerdem ist es natürlich ein günstiger Städtetrip den man nicht mit europäischen Städten vergleichen kann. Trotzdem wollte ich natürlich noch mehr von Vietnam sehen. In jedem Hostel oder Hotel kann man ein Busticket buchen und in der Regel wird man von einem Mitarbeiter des Busunternehmens direkt von der Unterkunft abgeholt. Mein nächstes Ticket sollte mich nach Mui Ne führen. Wo ich in einem Zelt zwischen Sanddünen und Meer geschlafen habe.

Meine Reise durch den Süden Vietnams könnt Ihr hier weiterverfolgen: Vietnam

Sehenswürdigkeit in Ho-Chi-Minh-Stadt: das Stadtzentrum
Stadtzentrum in Ho-Chi-Minh-Stadt
Kriegsopfermuseum in Ho-Chi-Minh-Stadt
War Remnants Museum in Ho-Chi-Minh-City
Bui Vien Walking Street in Ho-Chi-Minh-Stadt
Bui Vien Walking Street in Ho-Chi-Minh-Stadt